Babybrei selber machen – Tipps und Rezepte zum Nachkochen

babybrei selber machen

Letztes Wochenende habe ich ein neues Hobby entdeckt: Babybrei selber machen. Nein, das ist kein Scherz, sondern mein voller Ernst. Seit Inga und Clemens letztes Wochenende hier waren, bin ich überzeugter Babybrei-selber-kochen-Fan. Meine beiden Freunde sind inzwischen nämlich stolze Eltern – und achten seitdem noch mehr auf gesunde Ernährung als früher. Besonders, wenn es um die kleine Lina geht. Und damit die nicht durch den nächsten Lebensmittelskandal „vergiftet“ wird, stand für die beiden von Anfang an fest, dass sie den Babybrei selber machen werden. Erst war ich noch skeptisch und dachte „wie unpraktisch“ und „warum selber machen, wenn man die Gläschen bequem im Supermarkt kaufen kann?“ Aber: So aufwendig, wie ich geglaubt habe, ist das Ganze gar nicht. Man muss sich nur mal ran trauen – der Rest geht schnell und ist super einfach.

Babybrei selber kochen: So wird aus gesunden Zutaten ein bekömmliches Mahl

Ganz so einfach ist es auch dem Stehgreif dann wohl doch nicht mit dem Babybrei selber Kochen. Hilfreich wäre da schon ein Rezept. Und davon haben Inga und Clemens glücklicherweise eine ganze Menge – wobei sie inzwischen schon so routiniert sind, dass sie die meisten auswendig kennen. Ich wäre ohne allerdings echt aufgeschmissen gewesen, schließlich sind Babys ja empfindlich und irgendwas auf gut Glück ausprobieren geht da nicht. Um auch Ihnen eine kleine Starthilfe in puncto Babybrei selber kochen zu geben, hier drei Auszüge aus unserem Menüplan. Die Menge entspricht immer einer Portion, Sie können natürlich aber auch mehr auf Vorrat zubereiten.

Vollwertiges Mittagsgericht: Kartoffel-Möhren-Brei mit Fleischeinlage

Dieses Mittagessen für Babys ab dem 5. Monat ist in 25 Minuten fertig. Sie brauchen dafür

  • 1 kleine Kartoffel (ca. 50 g)
  • 1 Möhre (ca. 100 g)
  • 20 g mageres Schweinefleisch
  • 3 EL Apfelsaft
  • 1 EL Rapsöl.

Schneiden Sie Gemüse und Fleisch klein, waschen Sie das Fleisch und tupfen es trocken. Anschließend Fleisch und Gemüse 10 Minuten durchkochen. Zum Schluss mit dem Stabmixer pürieren, Apfelsaft und Öl hinzufügen – fertig.

Zum Abendessen: Bananen-Joghurt-Brei mit Haferflocken

Dieser leckere Brei enthält besonders viel Kalzium und Magnesium und liefert somit wertvolle Nährstoffe für Nerven, Muskeln, Knochen und Zähne. Zu empfehlen ab dem 10. Monat.

Sie brauchen:

  • 100 ml Milch
  • 2 EL Haferflocken (zart)
  • 1/2 reife Banane
  • 2 EL frisch gepresster Orangensaft
  • 3 EL Naturjoghurt

Zunächst Milch und Haferflocken zu einem Brei einkochen. Anschließend die Banane mit einer Gabel zerdrücken und mit 2 EL O-Saft sowie dem Joghurt und dem abgekühlten Haferflockenbrei vermischen: Fertig in nur 10 Minuten.

Trinkbrei für eine gute Nacht

Das brauchen Sie für den Abendmilchbrei (ab dem 6. Monat):

  • 5 große Weintrauben
  • 200 ml Milch
  • 2 EL Baby-Vollkornreisflocken

Trauben unter warmem Wasser abwaschen, halbieren und mit einem Löffel durch ein feines Sieb drücken – dabei den Saft auffangen. 100 ml Milch in einem Topf mit den Vollkornreisflocken 1-2 Minuten unter Rühren aufkochen. Übrige Milch und Traubensaft unterrühren.

Sie sehen, es ist gar nicht so schwer und viele Zutaten brauchen Sie fürs Babybrei selber machen auch nicht. Ich empfehle auch einen Blick ins Netz, denn hier gibt es noch viele weitere tolle Rezepte rund ums Babybrei selber kochen z. B. hier: http://eatsmarter.de/rezepte/spezielles/kinder/babybrei.

Viel Spaß und für Ihren Nachwuchs einen guten Appetit!

Bildquellen: pixabay.com – © by kkppwoshizhu

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese HTML-Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>