Bringen die Wohntrends 2014 wirklich Neues und Aufregendes?

wohntrends2014

Als Einrichtungs- und Designfan stelle ich mir jedes Jahr immer wieder dieselbe Frage: Was ist dran an den Wohntrends, die die einschlägigen Messen und Fachzeitschriften alljährlich ausrufen? Sind hier wirklich spannende Neuerungen dabei? Und welche In-Möbel halten auch wirklich Einzug in die vier Wände der Durchschnittsbürger? Die Einrichtungsmesse IMM Cologne ist jeden Januar eine gute Quelle für aktuelle Tendenzen in Sachen Möbeldesign. Jetzt ist die Hälfte des Jahres rum und ich frage mich: Was ist aus den angekündigten Möbeltrends 2014 geworden?

IMM Cologne und mehr: Inspirationen sammeln

Der Besuch der IMM Cologne ist für mich jedes Jahr ein Muss. Hier erfahre ich nicht nur, was im Bereich Wohnen angesagt ist, sondern kann mich auch für meinen ganz individuellen Einrichtungsstil inspirieren lassen. Auf der internationalen Messe findet man alle großen Branchennamen unter den Ausstellern. Abgerundet wird die IMM Köln durch begleitende Events und Veranstaltungen. Die Messe ist nicht nur für Fachbesucher interessant, sondern auch für ganz normale Verbraucher wie mich. Mir gefällt die Atmosphäre dort und jedes Jahr komme ich mit einer ganzen Fülle an neuen Inspirationen wieder nach Hause.

Und Zuhause? Informiere ich mich dann weiter, indem ich die einschlägigen Einrichtungszeitschriften und meine liebsten Wohnblogs lese. Auch wenn ich mir viele der vorgestellten Designermöbel nicht ohne weiteres leisten kann, so kann ich doch viele Wohnideen mit ein bisschen Einfallsreichtum auch selbst umsetzen.

Welche Wohntrends für 2014 mir gefallen

Auf der IMM Cologne Anfang des Jahres haben mir die vielfältigen Wohnaccessoires besonders gut gefallen. Ich habe den Eindruck, die Designer werden einfach immer kreativer. Inzwischen gibt es selbst den einfachsten Gebrauchsgegenstand in der schicken Designerausführung. Auf der IMM gab es zum Beispiel eine Vielzahl aufsehenerregend designter Spiegel in allen Größen und Formen zu sehen. Und auch in Sachen Lampen bleiben hinsichtlich Farben und Formen kaum noch Wünsche offen. Ebenfalls muss dank des Einfallsreichtums der Designfirmen niemand mehr die eigenen Habseligkeiten in optisch wenig ansprechenden Kisten und Kartons aufbewahren. Noch nie waren die Aufbewahrungsmöglichkeiten so hübsch anzusehen wie 2014! Der Trend zu außergewöhnlichen Accessoires hat sich auf jeden Fall ziemlich flächendeckend durchgesetzt. Kein Wunder, denn ob Möbel oder Mode, das Schöne an Accessoires ist ja: es lassen sich hiermit ohne großen finanziellen Aufwand maximale Effekte erzielen.

Besonders gut gefällt mir auf der IMM jedes Jahr „Das Haus“: Eine Wohnhaussimulation auf 240 Quadratmetern. Dieses Jahr wurde das Haus von der dänischen Designerin Louise Campbell gestaltet: viele Pflanzen, eine 16m lange Bettenlandschaft und eine Kinderschaukel mitten im Wohnzimmer gehören zu ihrer Vision des perfekten Wohnens. Umsetzen lassen sich die meisten ihrer Ideen allerdings nicht wirklich.

Und diesen Trend brauche ich nicht unbedingt zum Glücklichsein

2014 gefallen mir die meisten Entwürfe im Bereich Sofas und Sessel nicht wirklich – so wie die letzten Jahre auch schon. Klar, sie sehen zwar schick aus, aber das Probesitzen ergibt in den meisten Fällen: Gemütlich geht anders! Da ein Sofa nun einmal zum längeren, relaxten Verweilen gedacht ist, entwerfen die Designer meiner Meinung nach ganz klar an den Verbrauchern vorbei. Ausnahmen gab es natürlich, zum Glück! Richtig toll finde ich zum Beispiel folgendes Modell: http://www.schoener-wohnen.de/einrichten/wohntrends/wohntrends-2014/222712-sofas-auf-der-imm-cologne.html#8.

So, und jetzt freue ich mich erstmal auf den Sommer, den ich hoffentlich so wenig wie möglich in geschlossenen Räumen verbringen werde 😉 Und ab Herbst widme ich mich dann weiter der Umsetzung meiner persönlichen Wohntrends 2014 und freue mich auf die IMM Cologne 2015.

Bildquelle: pixabay.com – © by Hans

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese HTML-Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>