Praktisch: Wechselrahmen für alle Bilder

wechselrahmen

Gleich, ob man die eigenen vier Wände mit Fotos, Gemälden, Kunstdrucken oder anderen Bildern verschönern möchte, eines steht fest: Auf den passenden Rahmen kommt es an! Nicht nur verleiht dieser dem Motiv zusätzliche Tiefe, er schützt es auch vor Beschädigungen. Mit einem Wechselrahmen und dem dazugehörigen Passepartout lässt sich ein Bild ungeachtet des jeweiligen Formats mühelos einrahmen.

Nicht den Rahmen sprengen!

Wechselrahmen bestechen durch eine simple und leicht verständliche Konstruktion. Während das Einspannen oder Einrahmen mit klassischen Bilderrahmen meist eine mühsame und komplizierte Angelegenheit (und oftmals ohne Unterstützung des Rahmenmachers gar nicht möglich) ist, stellen Wechselrahmen eine entgegenkommende Alternative dar.

Wie ist so ein Wechselrahmen aufgebaut?

Ein Wechselrahmen besteht aus zwei verschiedenen Elementen: der eigentliche Rahmen samt Glasplatte, die je nach Artikel befestigt oder lose sein kann, sowie ein meist aus MDF oder Karton bestehender Rücken, der mit Befestigungsklammern ausgestattet ist. Das Bild wird einfach in den Rahmen gelegt, nach Möglichkeit unter Zuhilfenahme eines Passepartouts, damit es nicht direkt auf dem Glas ausliegt. Daraufhin kann der Rücken befestigt werden. Möglicherweise sind zwei oder drei Versuche nötig, bis das Motiv genau richtig liegt.

Ein schöner Rücken …

Die Aufhängung des Wechselrahmens befindet sich ebenfalls am Rücken. Da diese Rahmen in der Regel gut ausbalanciert sind, sollte ein einziger Nagel genügen, um Fotos, Zeichnungen und andere Werke mit einem Wechselrahmen an der Wand zu befestigen.

Wechselrahmen: Artikel in allen Ausführungen

Neben der einfachen Handhabung besitzen Wechselrahmen einen weiteren Vorteil: Wandlungsfähigkeit. Diese praktischen Stücke werden aus Aluminium, Kunststoff oder Holz gefertigt, und man kann sie in praktisch allen Farben und Formen kaufen. Eckige Wechselrahmen finden sich in Fachgeschäften ebenso wie abgerundete. Kleine Modelle eignen sich insbesondere für Fotografien, wohingegen es auch passende Artikel für Urkunden, Reproduktionen von Gemälden, Kinderzeichnungen und sogar Poster gibt. Selbstredend sind diese Rahmen ausgesprochen kostengünstig, vor allem im Vergleich mit individualisierten, in Handarbeit entstandenen Exemplaren.

Lieber an den Profi wenden

Ist man sich nicht ganz sicher, welches Modell am besten geeignet ist, dürfte es das Klügste sein, mit dem einzurahmenden Stück (oder einer Kopie) ein Fachgeschäft aufzusuchen. Dort vergleicht man entweder die verschiedenen Rahmengrößen miteinander oder spricht einen der Mitarbeiter an. Im Zeitalter des Online-Einkaufs kann man sich diesbezüglich natürlich auch telefonisch beraten lassen.

Schützen und inszenieren Sie Ihre Bilder!

Die richtigen Motive verschönern jede Wand – mit einem solchen Rahmen ist das eine Sache von wenigen Minuten. Also nicht länger die Zeichnung der Tochter, das Familienfoto oder die Siegerurkunde vom Sportfest mit Reißzwecken verunstalten, sondern im passenden Wechselrahmen ansprechend präsentieren!

Bildquelle: pixabay.com – © by geralt

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese HTML-Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>