Teppich verlegen – so einfach geht’s

teppich verlegen

Wird es Zeit für einen neuen Teppichboden? Wer selbst seinen Teppich verlegen will, kann eine Menge Geld sparen – und es ist einfacher, als man denkt.

Teppichauswahl – wer die Wahl hat, hat die Qual

Teppich-Auslegeware gibt es in vielen unterschiedlichen Qualitäten, Mustern und Farben. An erster Stelle steht die Entscheidung über die Farbe des Teppichs und dessen Qualität. Die Farbauswahl ist Geschmackssache, aber in puncto Qualität gibt es riesige Unterschiede:

Langflorteppich (über 5 Zentimeter), Hochflor- (1,5 bis 5 Zentimetern) und Kurzflorteppich (unter 1,5 Zentimeter), Teppiche aus reiner Wolle oder Kunstfaser-Auslegeware. Um die Auswahl zu erleichtern, sollte man sich bereits im Vorfeld einige Gedanken darüber machen, wie stark der Teppich strapaziert und wer sich in dem Raum mit Teppichboden hauptsächlich aufhalten wird. Wer zum Beispiel einen Teppich im Kinderzimmer auslegen will, achtet darauf, dass der Boden leicht zu reinigen ist – am pflegeleichtesten ist ein Kurzflor- oder Hochflorteppich. In einem Haushalt mit Tieren ist ein kurzfloriger Teppich die beste Wahl, damit sich die Krallen der vierbeinigen Mitbewohner nicht in langen Teppichfasern verfangen können.

Ist der Teppichboden gewählt, geht es an die Verlegung

Nicht vergessen, das Zimmer auszumessen, bevor die Auslegeware bestellt wird! Um große Verschnitte zu vermeiden, die ziemlich ins Geld gehen können, sollte man sich der Vermessung der Räume, in denen Teppich verlegt werden soll, gewissenhaft widmen. Nun kann die Teppichware von der Rolle zugeschnitten und nach Hause transportiert oder geliefert werden.

Untergrund vorbereiten

Der Untergrund, auf den der Teppich verlegt werden soll, muss sauber, trocken und absolut frei von Partikeln sein. Auch Unebenheiten sollten vorher beseitigt werden. Teppich kann man auf nahezu jedem Untergrund verlegen. Wenn jedoch der Unterboden aus Estrich besteht, empfiehlt es sich, einen wärmenden Untergrund zu legen, auf den der Teppichboden aufgebracht wird. Hier haben sich zum Beispiel Dämmfolien aus dem Baumarkt gut bewährt.

Teppich zuschneiden – das richtige Werkzeug, um den Teppich zu verlegen

In jedem Raum gibt es Ecken und Kanten, auf die die Auslegeware zugeschnitten werden muss. Das ist die kniffeligste Arbeit, denn nur ein falscher Schnitt kann das ganze Bild zerstören. Unverzichtbar ist hier das richtige Werkzeug – ein Teppichmesser, das über eine gut geschärfte Klinge verfügen sollte. Ganz wichtig: Der Teppich muss an den Wänden etwa zehn cm überstehen, und bevor er befestigt wird, sollte er über mehrere Stunden bei normaler Raumtemperatur ausgebreitet im Raum liegen, damit sich Wellen legen und das Material akklimatisieren kann.

Teppich befestigen – aber wie?

Es gibt mehrere Methoden, den Teppich am Boden zu befestigen: mit Spezialkleber für die ganzflächige Bodenhaftung oder mit doppelseitigem Klebeband. Bei kleinen Flächen wird das Klebeband nur an den Rändern angebracht und fest aufgedrückt, bei großen Flächen zusätzlich flächig über Kreuz.

Bei Auslegeware, die vollflächig verklebt werden muss, wird der Kleber bis zur Hälfte des Raums auf den Untergrund aufgetragen und mit einem Zahnspachtel gleichmäßig verteilt. Dann wird die Auslegeware verlegt. Anschließend wird der übrige Unterboden mit Kleber eingestrichen und der Rest des Teppichs verlegt.

Teppichkleber, Klebeband sowie Spachtel und Teppichmesser gibt es in allen Teppichfachgeschäften zu kaufen. Dazu geben die Experten vor Ort wertvolle Ratschläge, wenn man den Teppich selbst verlegen will, oder können oft auch Dienstleister empfehlen, die den Teppich verlegen beziehungsweise bieten diesen Service selbst an.

Bildquelle: pixabay.com – © by Hans

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese HTML-Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>