Wie lassen sich Mitesser entfernen?

mitesser entfernen

Wer unter meinen Lesern hat Komedonen? Keiner? Man wüsste ja gar nicht, welche Art von Terrarium ein solches Viech braucht. Dabei handelt es sich bei einem „Komedo“ nicht um ein Reptil, sondern vielmehr um eine von der Akne herrührende Hautveränderung, die auch als „Mitesser“ bezeichnet wird. Damit kommen wir zur Kernfrage: Wie kann man Mitesser entfernen?

Mittelalterliche Mitesser entfernen

Der Begriff „Mitesser“ geht auf die Überzeugung zurück, solche Hautirritationen würden von Parasiten verursacht. Wollte man in früheren Zeiten – etwa im 17. Jahrhundert – Mitesser entfernen, wandte man also Techniken an, die gegen Würmer und Egel halfen. Der Erfolg war ungefähr so hoch wie bei ähnlichen medizinischen Praktiken der damaligen Zeit.

Mitesser – wer isst da was?

Bevor man Mitesser entfernen kann, sollte man also in Erfahrung bringen, wie Mitesser entstehen. Betroffen sind ausschließlich die Austrittskanäle von Talgdrüsen, die in der sogenannten T-Zone des Gesichts liegen: Stirn, Nase und Kinn. Im Fall einer Akneerkrankung kann eine solche Öffnung vollständig verhornen und somit verstopfen. Der eingelagerte Hautfarbstoff Melanin verfärbt sich bei Sauerstoffkontakt dunkel, sodass man, will man den Mitesser entfernen, ihn wenigstens relativ deutlich sehen kann.

Eine gefährliche Methode, Mitesser zu entfernen

Um Mitesser zu entfernen, drückt man sie in der Regel auf – entweder mit den Fingernägeln oder einer Pinzette. Viele Hautärzte warnen jedoch vor dieser Methode, da die Möglichkeit besteht, dass man einen Teil des mit Bakterien belasteten Drüsenpfropfs noch tiefer in die Haut drückt. Will man auf diese Weise Mitesser entfernen, sollte man die entsprechende Hautstelle hinterher wenigstens gründlich desinfizieren.

Die reißerische Technik

Eine weitere Möglichkeit, störende Mitesser zu entfernen, sind „Clear-up-Strips“: Diese mit einer Klebefläche versehenen Streifen werden auf die Haut gelegt und sollen die verhornten Hautpartien komplett herausreißen. Der Prozess ist vergleichbar mit den zur Haarentfernung vorgesehenen Wachsstreifen und fühlt sich vermutlich ähnlich unangenehm an. Im Allgemeinen schneiden diese Strips jedoch schlecht ab, wenn es darum geht, Mitesser zu entfernen – beim Kauf also unbedingt auf die Note der Stiftung Warentest oder ähnliche Qualitätsmerkmale achten, sonst kann man keine Mitesser entfernen, sondern bloß einzelne Härchen. Darüber hinaus sollte man sich die Frage stellen, ob man eine derart rabiate Methode wirklich im Gesicht anwenden will.

Eine Frage, tausend Antworten

Wer eine Weile lang im Internet nachforscht, wie sich Mitesser entfernen lassen, bekommt mehr als genügend Antworten: Von Teebaumöl über Gesichtscremes, Antibiotika und Komedo-Quetscher aus Edelstahl bis hin zu Umschlägen aus Kamillentee ist alles dabei. Ohne genauer auf die einzelnen Techniken einzugehen, mit denen sich Mitesser entfernen lassen, verrät uns diese Fülle zwei Dinge: Bei jedem Menschen beziehungsweise Hauttyp wirkt ein anderes Mittel, und man sollte sie lieber nicht über einen Kamm scheren, wenn man Mitesser entfernen möchte. Die Anwendung der falschen Methode könnte der Haut sogar schaden.

Vom Profi Mitesser entfernen lassen

Leidet man unter Mitessern, ist die vernünftigste und erfolgversprechendste Methode also der Gang zum Hautarzt. Da es sich um eine Begleiterscheinung der Akne handelt, sollte man dort ohnehin vorbeischauen – nicht bloß, wenn es Mitesser zu entfernen gilt. Den eigenen Hauttyp lässt man lieber von einem Fachmann untersuchen, der einem dann ein Mittel zur Verfügung stellt, das optimal geeignet ist, Mitesser zu entfernen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es anderen ebenso gut hilft!

Bildquelle: flickr.com – © by dailyhorrormoviez

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie können diese HTML-Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>